Geschmacksnoten

Der Waldhonig hat eine dunkle Café-Farbe mit einigen Violett-Tönen. Das Aroma erinnert an Baumrinde, wobei man einige frische und auch saure Noten wahrnehmen kann. Er hat eine sehr intensive Süße, und sein Geschmack erinnert an die regnerischen Wälder des chilenischen Südens. Die Konsistenz ist besonders klebrig, und er besitzt sehr feine Kristalle, die man nur wahrnimmt, wenn sich der Honig in festem Zustand befindet.

 

Erntedaten des Honigs

Botanische Herkunft: Verschiedene

Erntezeit: Januar – Februar

Jährliche Produktion: 150 Tonnen

Die Beschaffenheit, die unterschiedlichen Klimazonen und die geografische Lage Chiles, geschützt durch natürliche Grenzen wie die Anden-Kordilleren im Osten, den Pazifik im Westen, die Atacama-Wüste im Norden und die Antarktis im Süden, bestimmen ganz entscheidend die große Naturvielfalt des Landes. So können viele heimische Blüten entstehen, aus denen hochwertiger und vielfältiger Ein- und Vielblütenhonig hergestellt werden kann.

 

Waldhonig Einheit Wert
Hydroxymethylfurfural Mg/k 10
Feuchtigkeit g/100g 18
Farbe mm 100 – 150
Konduktivität mS/cm >0,90

 

Dejar un comentario